Schweigen heisst begünstigen

Wir sind empört über die wiederholte Zerstörung von Wahlplakaten. Noch mehr sind wir aber empört über das Schweigen der Medien. Denn unterdrückte Meinungsäusserung bei Wahlen darf nicht toleriert werden.

Wie ist es zu deuten, dass die Medien über wiederholte Zerstörungen von Wahlplakaten, welche auf die Gefahren der Islamisierung hinweisen, schweigen? Behaglicher easy-peasy-Journalismus, der sich darauf beschränkt Wahlhoroskope zu veröffentlichen, ist jetzt fehl am Platz. Klare Worte sind nötig. Unterdrückte Meinungsäusserung bei demokratischen Wahlen ist ein No-go und gehört geächtet.

Vor einer Woche haben wir auf wiederholt zerstörte «Stopp-Islamisierung»-Plakate aufmerksam gemacht. Dadurch wird die freie Meinungsäusserung gewaltsam unterdrückt, was bei Wahlen besonders ins Gewicht fällt. Diese Mitteilung blieb aber weitgehend ungehört; das undemokratische Verhalten damit toleriert. Schweigen heisst tolerieren, tolerieren heisst begünstigen. Das ist nicht nur empörend – das ist skandalös!